Energie & Versorger

Restrukturierung

Ausgangssituation

Ein großer deutscher Energieversorger war aufgrund anhaltend niedriger Öl- und Gaspreise gezwungen, seine Strukturen insgesamt deutlich zu verschlanken und die gesamte Organisation in diesem Zuge zukunftsfähig aufzustellen. Die Zielorganisation sollte dabei neben einer schlanken Holding, operativ eigenständige Betriebseinheiten ausprägen, die ggf. im Zuge weitere Konsolidierungsbemühungen mit anderen Einheiten verschmolzen werden können.

Um neben den Strukturüberlegungen auch eine kostenadäquate Zieldimensionierung zu erreichen, wurde zunächst ein auf 5 Jahre ausgelegtes Ergebnisziel definiert und mit einem unternehmensweit wirksamen Maßnahmenprogramm hinterlegt. Sehr schnell wurde hierbei deutlich, dass eine Erreichung der Ergebnisziele nicht ausschließlich über Ertragssteigerungen darstellbar war. Ein Personalabbauprogramm unter Einbeziehung des Betriebsrats und weiterer Arbeitnehmervertreter war die Folge.

Ansatz

Advancy hat zunächst für das Unternehmen eine zukunftsfähige Zielstruktur entwickelt, die den oben beschriebenen Anforderungen genügt. Im Anschluss daran hat Advancy gemeinsam mit der HR- und Finanzorganisation des Unternehmens ein Personalabbauprogramm aufgesetzt, um im Rahmen der Ergebnisziele und unter Berücksichtigung des verfügbaren Restrukturierungsbudgets die Zielorganisation fristgerecht umzusetzen. Im Zuge der Restrukturierung wurden dabei insbesondere folgende Aufgaben von Advancy übernommen:

  • Gesamtprojektleitung für das Abbauprogramm (in Abstimmung mit internem Projektleiter)
  • Erstellung eines Weißbuchs als Grundlage für die Kommunikation mit dem Betriebsrat (gem. § 99 ff BetrVG)
  • Vollständige Erfassung der Tätigkeiten je Bereich und Erstellung einer Transfertabelle zur Überleitung von Tätigkeiten/Prozessen auf neue Zielorganisation
  • Entwicklung einer Zielorganisation mit entsprechender Skill- und Personalausstattung gem. den Anforderungen aus den definierten Tätigkeiten
  • Konzeption eines Freiwilligenprogramms zur Absicherung der Umsetzung und Vermeidung betriebsbedingter Kündigungserfordernisse
  • Durchführung einer Sozialen Auswahl (toolgestützt) als ultima ratio, falls Maßnahmen des Freiwilligenprogramms nicht ausreichen sein sollten
  • Interne und externe Kommunikation der Gesamtmaßnahme

Resultat

Mit Hilfe eines toolbasierten Modellierungsansatzes war es möglich sämtliche Mitarbeiter des Kunden auf die zukünftigen Zielstellen im Unternehmen zu transferieren und über ein Freiwilligenprogramm ca. 1/3 der Mitarbeiter zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses zu bewegen. Die Zielorganisation konnte so innerhalb von 9 Monaten vollständig umgesetzt werden. Sämtliche Prozesse, Abläufe und Aufgaben wurden zum Stichtag in der neuen Zielorganisation mit dem geringeren Ressourcenbedarf erfolgreich abgebildet. Die Umsetzung der Zielorganisation erfolgte somit innerhalb der definierten Zeit und mit dem kalkulierten Restrukturierungsbudget. Arbeitsgerichtsprozesse konnten vollständig vermieden werden.